Pokalerfolg beim FC Hennef

Als FC Keeper Stefan Zabel um 22.45 Uhr gestern Abend den Elfer von Hennefs Sven Brand parierte, gab es auf Beecker Seite kein halten mehr. Trotz zweimaligen Rückstands konnte der Beecker Anhang am Ende jubeln. Sicher ist ein Elfmeterschießen immer auch irgendwie Glücksache, aber am Ende zählt gerade im Pokal das Resultat.

FC Trainer Friedel Henßen konnte Stefan Thelen nach seiner gelb-rot Sperre wieder einsetzen. Der kranke Marius Müller wurde durch Sascha Tobor auf der linken Außenverteidiger Seite ersetzt.

Vor 200 Zuschauern entwickelte sich auf dem neu sanierten Kunstrasenplatz in Hennef (der eigentliche Naturrasenplatz hat kein Flutlicht) die erwartet umkämpfte Partie. Die Gastgeber hatten im ersten Durchgang die deutlich besseren Chancen.So musste Beecks Keeper Stefan Zabel gleich zweimal im 1 gegen 1 retten (8./26.). Zudem ging ein Freistoß von Sven Brand nach einer guten halben Stunde nur knapp über das Tor und Yoshiaki Kikuchis Schuss unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff sprang von der Unterkante der Latte wieder zurück ins Feld. Auf der anderen Seite kam Beeck lediglich zu Torannäherungen durch Shpend Hasani in der Anfangsphase, sowie Maurice Passage (21.) und Armand Drevina (30.). So gesehen waren die Gäste mit dem torlosen Unentschieden gut bedient.

Im zweiten Durchgang sollte sich das offensive Spiel beider Mannschaften dann auch in Toren ausdrücken. Es dauerte ganze 88 Sekunden da gingen die Gastgeber das erste Mal in Führung. Ein Freistoß von der rechten Seite war lange in der Luft, Hennefs Stürmer Andre Klug sträflich allein gelassen und Beecks Torwart Stefan Zabel gegen den Kopfball aus kurzer Distanz machtlos.

Unser FC aber hatte schnell die passende Antwort. Ein Zuspiel von Maurice Passage verwertete Shpend Hasani nur fünf Minuten später mit einem Schuss ins lange Ecke zum 1 zu 1 Ausgleich. Auch fortan sollten die Zuschauer ihr kommen nicht bereuen, beide Mannschaften zeigten einen großen Fight. Als Yoshiaki Kikuchi gleich drei Beecker Abwehrspieler am Strafraum wie Skistangen umkurvte und mit einem tollen Schlenzer zum 2 zu 1 für Hennef abschloss, schienen die Gastgeber wieder auf der Siegerstraße.

Die letzten zwanzig Minuten der regulären Spielzeit hatten es dann in sich. Erst wurde Sascha Tobors Schuss noch zur Ecke abgewehrt (72.), dann parierte Hennefs Schlussmann Niclas Altmann einen Schuss von Musashi Fujiyoshi (76.). Sieben Minuten vor dem Ende hätte Hennef alles klar machen müssen. Einen Kopfball von Sven Brand entschärfte Stefan Zabel mit einem unglaublichen Reflex auf der Linie, der Nachschuss ging knapp am Tor vorbei. Das wäre sicherlich der KO für die Gäste gewesen.

Die aber kamen keine 120 Sekunden später wieder zurück ins Spiel als Thomas Lambertz nach schönem Zusammenspiel mit Shpend Hasani zum 2 zu 2 traf. Und vier Minuten später erzielte Lambertz sogar einen weiteren Treffer, der wurde allerdings wegen angeblichem Abseits nicht gegeben. So mussten beide Teams bei Temperaturen knapp über Null Grad in die 2 x 15 Minuten Verlängerung.

Beeck schien in dieser halben Stunde über die größeren Kraftreserven zu verfügen. Zwar hatte Hennef durch Andre Klug noch eine nennenswerte Möglichkeit (105.), Beeck aber hätte durch den eingewechselten Amaar Zayton (106.), einen Kopfball von Sebastian Wilms (118.) und einen Lattentreffer des ebenfalls eingewechselten Sakae Iohara (120.) das Spiel entscheiden können. So aber musste das Elfmeterschießen schließlich einen Sieger ausmachen.

Nachdem Sebastian Wilms und Dennis Eck die ersten Elfer verwandelten, schoss Nils Hühne das Spielgerät über das Tor. Stefan Zabel aber hielt anschließend gegen Yannick Genesi. Shpend Hasani und Maurice Passage verwandelten. Marius Ehrenstein schoss drüber und als Stefan Zabel gegen Sven Brand hielt, war der Einzug ins Achtelfinale des Bitburger FVM Pokals unter Dach und Fach.

Beeck hat somit innerhalb von neun Tagen die drei schweren Auswärtsspiele in Meisterschaft und Pokal in Freialdenhoven, Bergisch Gladbach und Hennef gewonnen. Und die stehen in der Liga immerhin auf den Plätzen zwei, drei und vier.

Wenn unsere Mannschaft auch die letzten beiden Meisterschaftsspiele in diesem Jahr konzentriert angeht und erfolgreich absolviert, dann endet eine Halbserie nahezu perfekt.

Und das war der FC gestern Abend beim FC Hennef :

Zabel - Passage - Wilms - Hühne - Tobor - Chakroun - Drevina (76. Iohara) - Thelen (81. Leersmacher) - Fujiyoshi (81. Post) - Lambertz (94. Zayton) - Hasani

Noch im Kader : Aretz - Geiser - Jankowski und Lukic

Torfolge :

1 - 0 Andre Klug (47.)
1 - 1 Shpend Hasani (52.)
2 - 1 Yoshiaki Kikuchi (69.)
2 - 2 Thomas Lambertz (85.)

Im Elfmeterschießen :

0 - 1 Sebastian Wilms
1 - 1 Dennis Eck
Nils Hühne schießt drüber
Stefan Zabel hält gegen Yannick Genesi
1 - 2 Shpend Hasani
Marius Ehrenstein schießt drüber
1 - 3 Maurice Passage
Stefan Zabel hält gegen Sven Brand

Schiedsrichter : Marc Jäger (Hellenthal) - Assistenten : Michael Erken und Dominik Becker

Zuschauer : 200 auf dem Kunstrasenplatz 2 an der Fritz-Jacobi Straße in Hennef

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok