4 zu 1 zum Abschluss in Erndtebrück

Am letzten Spieltag der Regionalliga West hat unsere Mannschaft die Gastgeber aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein geschlagen und in der Tabelle noch überholt. Beeck beendet die Saison also als Sechszehnter.

Die Partie auf dem Kunstrasen der Pulverwaldkampfbahn begann gut für die Gäste. Schon nach 26 Sekunden hätte Thomas Lambertz seine Farben in Führung bringen können, sein Schuss von der Strafraumgrenze aber ging nur knapp am Tor vorbei.

In der siebten Minuten machte es Shpend Hasani dann besser. Im Stile eines echten Torjägers erzielte er mit dem Rücken zum Tor stehend nach einer Drehung die 1 zu 0 Führung für Beeck. Tus Keeper Niklas Jakusch konnte sich noch so lang machen, kam aber nicht mehr an den Ball heran.

Keine halbe Stunde war gespielt da setzte der FC noch einen drauf. Bei einem Steilpass von Joshua Holtby auf Thomas Lambertz klärte Abwehrspieler Johannes Ludmann unglücklich ins eigene Tor. Zwar hatten die Gastgeber anschließend durch Benjamin Kraft (30.) und Marco Rente (37.) ihre ersten Möglichkeiten, es ging aber mit dem verdienten 2 zu 0 in die Pause.

Kurios wurde es dann nach einer guten Stunde. Beecks Torwart Stefan Zabel dachte das Spiel sei unterbrochen und ließ einen Ball ins Tor den er ohne Probleme hätte aufnehmen können. Es stand nur noch 1 zu 2. Dann aber eine ganz große Fair-Play Geste des TuS 1895 Erndtebrück - Abt. Fußball. Die ließen Simon Küppers nämlich nach dem Anstoß durchlaufen und ohne Bedrängnis den alten Abstand wieder herstellen. Chapeau nach Erndtebrück !!!!!

Kurze Zeit später hatte der Tus dann Glück das nach einer Beecker Ecke der von Abwehrspieler Konate berührte Ball noch von der Linie gekratzt wurde. Anschließend verpasste Shpend Hasani sein zweites Tor als er im 1 gegen 1 zu überhastet abschloss (74.).

Schließlich war aber Joshua Holtby noch einmal für Beeck erfolgreich. Der zur Aachener Alemannia wechselnde Offensivmann traf sechs Minuten vor dem Ende mit einem Freistoß aus 28 Metern.

Die eingewechselten Nico Czichi und Sahin Dagistan hätten in der Schlussminute sogar noch erhöhen können, scheiterten aber beide am aufmerksamen Keeper der Gastgeber.

Somit endet diese zweite Saison in der vierthöchsten deutschen Spielklasse doch noch "positiv" für den FC. Auch wenn der Abstieg in die Mittelrheinliga am Ende des Fußballjahres 2018 steht, so sind unsere Jungs doch stets als Mannschaft aufgetreten und haben sich so teuer wie möglich verkauft.

Und das war der FC heute in Erndtebrück :

Zabel - Passage - Fäuster - Küppers - Tobor - Wilms - Drevina - Lambertz (86. Kochan) - Müller (77. Czichi) - Holtby - Hasani (84. Dagistan)

Noch im Kader : Kraus - Post - Hunold und Zayton

Tore :
0 - 1 Shpend Hasani (7.)
0 - 2 Johannes Ludmann (23. Eigentor)

1 - 2 Mehdi Reichert (64.)
1 - 3 Simon Küppers (66.)
1 - 4 Joshua Holtby (83.)

Schiedsrichter : Cem Sayilgan (Gummersbach) - Assistenten : Nico Fuchs und Bastian Lang

0 zu 4 im letzten Heimspiel

Rot-Weiß Oberhausen war der verdiente Sieger in einer Partie die den Namen "Sommerkick" so richtig verdient hatte. Die 422 Zuschauern im Beecker Waldstadion sahen einen ersten Durchgang ohne große Höhepunkte.

Beecks einzige Gelegenheit in Halbzeit 1 ging ein Fehler von Oberhausenes Abwehrspieler Mike Jordan voraus. Marius Müller der einzige Spitze beim FC spielte, angelte sich das Leder und bediente Joshua Holtby, dessen Schuss wurde von RWO Keeper Robin Udegbe um den Pfosten gelenkt (7.).

Die Gäste kamen mit zwei personellen Änderungen aus der Kabine und waren gleich zu Wiederanpfiff hellwach. Einen Schuss des eingewechselten Raphael Steinmetz konnte Beecks Torwart Tobias Kraus nur abklatschen, den Nachschuss setzte der Ex-Aachener Philipp Gödde nur ans Außennetz (47.).

100 Sekunden später aber vertendelte Niklas Hunold den Ball und Gödde hatte keine Mühe aus kurzer Distanz zum 0 zu 1 einzuschieben. Neun Minuten danach wäre Gödde beinahe sein zweiter Treffer gelungen, der Pfosten aber hatte etwas dagegen.

Beeck brauchte bis zur 60. Minute ehe Thomas Lambertz nach einer schönen Kombination über Sebastian Wilms und Sascha Tobor einen Flachschuss aber neben das Oberhausener Tor zog.

Entschieden war das Spiel drei Minuten später als diesmal Tobias Kraus bei einem Schuss der Gäste patzte und Raphael Steinmetz erfolgreich war. Man hatte anschließend nie das Gefühl das die Gastgeber noch einmal heran kommen könnten. So musste Beeck noch zwei weitere Treffer kassieren und stand auf verlorenem Posten.

Und das war der FC heute gegen Rot-Weiß Oberhausen :

Kraus - Passage (50. Zayton) - Küppers - Honold - Tobor - Wilms - Drevina (55. Dagistan) - Holtby - Lambertz - Müller (55. Hasani)

Noch im Kader : Zabel - Czichi - Szymczewski - Leersmacher

Tore :
0 - 1 Philipp Gödde (49.)
0 - 2 Raphael Steinmetz (63.)
0 - 3 Raphael Steinmetz (73.)
0 - 4 Patrick Bauder (86.)

Schiedsrichter : Mario Heller (Köln) - Assistenten : Oliver Aust und Luca Marx

Zuschauer : 422 im Beecker Waldstadion

10 Spieler verabschiedet

Vor dem Anpfiff des letzten Heimspiels der Saison wurden gestern Abend die 10 Spieler verabschiedet die den Verein verlassen werden.

Unser Vorsitzender Günter Stroinski, Geschäftsführer Thomas Klingen und Beiratsmitglied Marc Kochs verabschiedeten :

(v.l.n.r.) : Joshua Holtby, Mark Szymczewski, Simon Küppers, Karim Sharaf, Niklas Hunold, Nico Czichi, Naoya Tawaraishi, Abdelkarim Ait Kassi, Mehmet Yilmaz und Sahin Dagistan

Jeder Akteur erhielt ein Trikot und eine CD als kleines Präsent.

Wir wünschen den Jungs privat und sportlich alles Gute.

FC verliert 2 zu 4 in Aachen

Um 15.45 Uhr war es amtlich, der FC spielt in der kommenden Saison wieder in der Fußball Mittelrheinliga. Die Niederlage bei der Alemannia macht den Klassenverbleib auch rein rechnerisch unmöglich.
 
Der FC bot vor 5000 Zuschauern auf dem Tivoli eine durchaus ansprechende Leistung und ging nach einer knappen halben Stunde sogar in Führung. Joshua Holtby der in der neuen Spielzeit in Aachen spielen wird, brachte die erste Beecker Ecke an den Sechs Meter Raum, dort köpfte ihn Thomas Lambertz zum 0 zu 1 in die Maschen. Das freute besonders die extra angereisten Fans aus Rurich, schließlich kommt Thomas Lambertz aus dem Hückelhovener Stadtteil.
 
Aachen bot im ersten Abschnitt eine ganz schlechte Vorstellung, wofür sich Trainer Fuat Kilic in der Pressekonferenz nach dem Spiel auch bei den Zuschauern entschuldigte. Lediglich zwei Chancen durch Nebi (5.) und Kapitän Winter (23.) brachten Gefahr vor das Beecker Tor. Die Gäste hatten ihrerseits noch kurz vor dem Halbzeitpfiff nach einem Holtby Freistoß eine Möglichkeit.
 
Thomas Lambertz (nicht im Bild) trifft in Minute 26 per Kopf zur Beecker Führung - Foto : Schnieders
 
Aachen wechselte zu Wiederbeginn zweimal und in der 52. Minute zum Ausgleich. Allerdings hätte der Treffer nicht zählen dürfen. Mergim Fejzullahu wollte einen Freistoß aus 17 Metern aufs Tor ziehen, rutschte allerdings aus und schoss sich selber an, ehe der Ball auf dem Kopf von Joy Slayd Mickels landete, der den verdutzten Tobias Kraus auf dem falschen Fuß erwischte. Alles protestieren nutzte nichts, Schiedsrichter Dustin Sikorski aus Kamp-Lintfort gab den Treffer.
 
Im direkten Gegenzug wäre Beeck beinahe wieder in Führung gegangen. Den Schuss von Shpend Hasani aber wehrte Alemannia Keeper Mark Depta zur Ecke. Aachen hatte nun besseren Zugriff zum Spiel und ging in der 65. Minute erstmals in Führung. Nachdem Nico Czichi den Ball im Mittelfeld nur um Haaresbreite verpasste spielte Peter Hackenberg in die Gasse und Mergim Fejzullahu schob an Kraus zum 2 zu 1 vorbei.
 
Beeck fiel jetzt nicht etwa in sich zusammen, das Team versuchte weiter gefährlich vor dem Aachener Tor zu agieren und kam nach 73 Minuten sogar zum 2 zu 2 Ausgleich. Sascha Tobor setzte auf links durch, schließlich kam das Spielgerät über Czichi zu Armand Drevina, der aus kurzer Distanz einschieben konnte.
 
Leider aber wehrte die Freude im Beecker Lager über den Ausgleich keine 100 Sekunden. Dann kam Tobor gegen Aachens Kapitän Nils Winter einen Schritt zu spät und mit einem Schuss aus 16 Metern war die Alemannia wieder in Führung. In der Schlussphase schoss Norman Post aus aussichtsreicher Position mit Sahin Dagistan den eigenen Mann an (84.) und Nico Czichi schoss wenige Sekunden später nur knapp über die Latte.
 
Praktisch mit dem Schusspfiff gelang der Alemannia noch der vierte Treffer. Fazit : Der FC hat sich heute beim Tabellendritten der Liga sehr anständig verkauft und mit ein bisschen mehr Glück wäre durchaus ein Punkt möglich gewesen.
 
Und das war der FC heute auf dem Aachener Tivoli :
 
Kraus - Passage - Küppers - Wilms - Tobor - Drevina (78. Szymczewski) - Holtby - Lambertz (69. Dagistan) - Czichi - Müller - Hasani (82. Post)
 
Noch im Kader : Aretz - Zayton - Yilmaz - Leersmacher
 
Tore :
0 - 1 Thomas Lambertz (26.)
 
1 - 1 Joy Slayd Mickels (52.)
2 - 1 Mergim Fejzullahu (65.)
2 - 2 Armand Drevina (73.)
3 - 2 Nils Winter (75.)
4 - 2 Mergim Fejzullahu (90.)
 
Schiedsrichter : Dustin Sikorski (Kamp-Lintfort) - Assistenten : Jannis Hedwig und Torsten Schwerdtfeger
 
Zuschauer : 5000 auf dem Aachener Tivoli
 
 

2 zu 1 gegen den 1. FC Köln

Durch Treffer von Armand Drevina und Marius Müller hat unsere Mannschaft am Abend die U21 des 1. FC Köln geschlagen und damit den sechsten Saisonsieg unter Dach und Fach gebracht.
 
Unter den 433 Zuschauern im Beecker Waldstadion waren auch Kölns Präsident Werner Spinner und Armin Veh, Geschäftsführer Sport bei den Geißböcken.
 
Köln war über die komplette Spielzeit die klar spielbestimmende Mannschaft und hätte schon zur Pause deutlich führen müssen. Der quirlige Anas Ouahim mit einem Drehschuss aus 10 Metern eröffnete nach sechs Minuten die Vielzahl der Kölner Möglichkeiten.
 
Kapitän Roman Prokoph köpfte in Minute 17 nur knapp am linken Pfosten vorbei. Bei einem Freistoß von Ouahim vier Minuten später war Beecks Keeper Tobias Kraus hellwach und dreht das Spielgerät um den Pfosten. Prokoph schoss nach 23 Minuten knapp vorbei, Filip Kusic (24.) und Roman Prokoph (34.) trafen jeweils per Kopf nur die Latte des Beecker Tores.
 
Beeck hatte offensiv wenig dagegen zu setzen. Lediglich ein Schuss von Nico Czichi kam in der 22. Minute auf das Kölner Tor. Völlig überraschend gingen die Gastgeber dann aber nach einer guten halben Stunde in Führung. Marius Müller nutzte dabei einen Fehler von Köln Verteidiger João Queirós, spielte den Ball auf Norman Post der ihn wiederum klug auf den freien Armand Drevina spielte. Dessen überlegter Flachschuss schlug im Kölner Tor ein.
 
 
Sekunden vor dem Halbzeitpfiff musste Sascha Tobor noch einen Ball der Kölner auf der Linie klären, dabei hatte er Glück das beim Versuch den Ball weg zuschlagen dieser von der Unterkante der Latte nicht ins Tor ging. Verrückte Fußballwelt, Köln hätte zur Pause gut und gerne 3 oder gar 4 zu 0 führen können.
 
Beide Teams kamen unverändert aus den Kabinen, den Kölnern aber gelang es jetzt nicht mehr solche Torchancen wie im ersten Abschnitt zu kreieren. Und wieder war es der Portugiesische U-20 Nationalspieler João Queirós der sich einen katastrophalen Aussetzer erlaubte. Marius Müller ging alleine aufs Tor zu und schoss flach an Sven Müller zum Beecker 2 zu 0 ein (57.)
 
Die Domstädter machten jetzt mehr und mehr auf und drängten auf den Anschluss. Eine Viertelstunde vor dem Ende hielt Beecks Keeper Tobias Kraus gegen Roman Prokoph noch glänzend. Sieben Minuten später aber war er gegen den eingewechselten Adrian Szöke aus kurzer Distanz machtlos. Es stand nur noch 2 zu 1 für Beeck.
 
Die Schlussphase war dann nichts für schwache Nerven. Köln wollte zumindest noch einen Punkt im Kampf gegen den immer noch möglichen Abstieg mitnehmen. Beeck aber verteidigte mit Mann und Maus den Vorsprung und hatte Glück als in der sechsten Minute der Nachspielzeit Kölns Chris Führich es nicht schaffte einen Abpraller, nachdem der Ball zuvor am Pfosten landete, aus kürzester Distanz im Tor unterzubringen.
 
"Wir haben heute einige Sachen zugelassen, dann aber das nötige Glück gehabt was wir auch mal brauchen und am Ende in der Regionalliga Spiele gewinnen zu können. Man muss der Mannschaft heute von der kämpferischen Einstellung, von der Bereitschaft und der Leidenschaft her ein riesen Kompliment machen. Wir sind einfach froh und glücklich gegen einen so starken Gegner gewonnen zu haben", so Teamchef Friedel Henßen auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.
 
Trotz der drei Punkte wird der Abstieg aus der Regionalliga wohl nicht mehr zu verhindern sein. Durch den 5 zu 2 Sieg des Bonner SC gegen Rödinghausen, ist plötzlich Fortuna Düsseldorf in arge Abstiegsgefahr gerutscht. Bei für Beeck noch neun zu vergebenen Punkten beträgt der Rückstand auf die Landeshauptstädter aber sechs Punkte und die um 20 Tore schlechtere Tordifferenz.
 
Am Samstag muss der FC bei der Aachener Alemannia auf dem Tivoli antreten. Das wird noch einmal ein Highlight für die Mannschaft und das gesamte Beecker Umfeld.
 
Und das war der FC heute Abend gegen die U21 des 1. FC Köln :
Kraus - Passage - Fäuster - Hunold (84. Szymczewski) - Tobor - Küppers - Wilms - Czichi - Post (79. Lambertz) - Drevina (73. Holtby) - Müller
 
Noch im Kader : Aretz - Yilmaz und Leersmacher
 
Tore :
1 - 0 Armand Drevina (34.)
 
2 - 0 Marius Müller (57.)
2 - 1 Adrian Szöke (82.)
 
Schiedsrichter : Markus Wollenweber (Mönchengladbach) - Assistenten : Sven Heinrichs und Tim Brüster
 
Zuschauer : 433 im Beecker Waldstadion

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok